Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Fairtrade-Kompass - Gymnasium Jüchen

2017 Fair Trade KompassUnsere Schule ist seit 09.01.2015 Fairtrade-School und strebt nun die Titelerneuerung für weitere zwei Jahre an. Mit der Titelerneuerung bestätigen wir weiterhin unser Engagement für den Fairen Handel und wollen einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Bauern- und Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika leisten.
In den letzten zwei Jahren haben wir in der Schülerschaft ein immer größeres Bewusstsein für den Fairen Handel erreicht, durch Unterrichtsaktionen, Verkauf von Produkten - auch an Elternsprechtagen oder am Kennenlernnachmittag der neuen Fünftklässler - durch Ausstellungen und Aktionstage.
Dadurch haben wir besonders in diesem Jahr in der Schülerschaft viele neue Mitglieder dazu gewonnen, die mit viel Engagement und Spaß in die Thematik und das Alltagsgeschäft eingearbeitet werden. Dazu gehört auch, dass wir einen Ausflug zur Gepa nach Wuppertal am Ende dieses Schuljahres planen.
Unser Ziel ist es weiterhin bei einer deutlich positiven Haushaltslage ein Patenkind zu unterstützen, was wir hoffentlich bald erreichen werden.
Als Fairtrade-School setzen wir uns dafür ein, dass an unserer Schule der Faire Handel gefördert wird. Wir werden weiterhin so viele fair gehandelte Produkte wie möglich an unserer Schule anbieten: im Lehrerzimmer, am Schulkiosk und in der Schulkantine.
In den letzten zwei Jahren haben wir unser Sortiment im Verkauf von Fair Trade Produkten immer mehr erweitert und auch einen Fairomaten aufgestellt, welcher sehr gut sowohl von der Schülerschaft, als auch vom Lehrerkollegium angenommen wird. Die Öffnungszeiten des Verkaufs in der großen Pause sind mittlerweile von ein Mal wöchentlich auf drei bis vier Mal wöchentlich gestiegen. Zusätzlich konnten wir die Q2 davon überzeugen die jährliche Nikolaus- Aktion im letzten Jahr mit Fair Trade Nikoläusen durchzuführen. Dies kam sehr gut an und wird im nächsten Jahr sicherlich wiederholt. Im Lehrerzimmer wird zudem der Kaffeekonsum der Kollegen über FairTrade Kaffee gedeckt.
Der Faire Handel spielt auch im Unterricht eine Rolle, so dass Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer mit dem Thema vertraut werden.

Der Faire Handel wird im Politikunterricht in der Jahrgangsstufe 6 angesprochen unter dem Thema „Weit weg und doch ganz nah – Kinder in der Dritten Welt“. Hier wird unter dem Aspekt „Hilfe für die Dritte Welt“ der Faire Handel thematisiert.
In der Q1, also in der Oberstufe, thematisieren wir erneut den Fairen Handel unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit im Bereich der Ökologie an. Noch ist dies allerdings kein Bestandteil des schulinternen Lehrplans, was jedoch auf der nächsten Fachkonferenz angesprochen wird, um im Lehrplan verankert zu werden.
Des Weiteren möchten wir das Thema auch im Fach Erdkunde nach Möglichkeit in der Sek. 1 verankern. Hier finden zeitnah erste Gespräche statt.
Die Lehrplanarbeit ist somit generell ein großes Ziel für die nächsten zwei Jahre.
Darüber hinaus besteht für die Fachlehrer immer die Möglichkeit unsere Fair Trade Mitglieder in den Unterricht einzuladen, um über das Thema Fair Trade mit einem Experten zu reden und zu diskutieren.
Auch bei Veranstaltungen und Aktionen außerhalb des Unterrichts, wie zum Beispiel unser Schulfest, Sportfest oder andere Veranstaltung wird der Faire Handel in den Vordergrund gestellt und zur Verpflegung Produkte aus Fairem Handel angeboten.
Wir bieten am Kennenlernnachmittag der neuen Fünftklässler traditionell sowohl Informationen als auch Produkte der Fair Trade AG an. Darüber hinaus partiell auch bei Schulfesten und Elternsprechtagen. Hier besteht jedoch noch ein Ausbaubedarf. Des Weiteren möchten wir auf der im Sommer stattfindenden Wotiwa unserer Schule Fair Trade Getränke anbieten. Dies ist das aktuelle Projekt unseres Aktionsteams.
Nächstes Jahr würden wir gerne neben der Fair Trade Nikolaus Aktion auch eine Fair Trade Rosenaktion durchführen.

 

Unsere übergeordneten Ziele für die nächsten zwei Jahre sind dementsprechend:

  • den sehr gut laufenden Verkauf von Fair Trade Produkten an der Schule in diesem Umfang beibehalten.
  • eine noch größere Präsenz bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen, einhergehend auch mit vermehrten Aktionen (z. B. Rosenaktion) zum Thema Fair Trade.
  • eine vermehrte feste Verankerung des Themas Fair Trade in den schulinternen Lehrplänen.
  • einen deutlich positiven Haushalt, um die Unterstützung eines Patenkindes zu gewährleisten.

Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies auf diesen Seiten.